Samstag, 2. Juli 2016

Wenn Verlage außerhalb von Recht und Gesetz agieren …

9. Februar. Der Main-Verlag kündigt seiner Autorin Sam Nolan fristlos und macht dies über Facebook bekannt. 
Grund für die Kündigung war eine Urheberrechtsverletzung. Die Autorin hatte einige Zeilen aus Songs in die Handlung eingebaut – wobei eine Mitschuld durch das Lektorat nicht auszuschließen ist, da diese Textstellen von der Autorin als Zitate markiert- und auch so bei Veröffentlichung übernommen worden waren.  
Gerüchte werden lanciert, die Autorin hätte nicht nur Songtexte kopiert, sondern auch ihr Buch "Blind Lies" sei ein Plagiat. 

Ab diesem Zeitpunkt hat der Verlag KEINE RECHTE mehr an den Büchern der Autorin!


10. Mai: Der Verlag, der die Bücher der Autorin trotz Kündigung weiterverkauft, lässt durch eine Mitarbeiterin auf deren Webshop eine Preisaktion starten – laut Aussage eben dieser Verlagsmitarbeiterin besteht für die Titel bis Ende 2016 (!) Buchpreisbindung. Besonders pikant: Auf Amazon.de werden die Bücher weiterhin zum vollen Preis verkauft.



2. Juni: SchreibFair wird von der Autorin kontaktiert und gebeten, ihren Titel "Blind Lies" zu prüfen, um festzustellen ob es sich um ein Plagiat von «Small Steps« von Chris McHart handelt. SchreibFair kann dies nach gründlicher Prüfung, durch zwei Spezialisten, ausschließen. 

6. Juni: Sam Nolans Taschenbücher werden weiterhin über den Webshop der Verlagsmitarbeiterin als »Resteexemplare aus Auflösung« angeboten. Auf Amazon sind sie zum vollen Preis erhältlich. 

7. Juni: Es kommt zu einem Vergleich zwischen Autorin und Verlag. Außerdem wurde der Autorin zugesichert, dass ihr alle verbliebenen Exemplare zugeschickt werden.

26. Juni: Der Main Verlag bietet weiterhin die Taschenbücher von Sam Nolan über Amazon an. Die Autorin veranlasst einen Testkauf und der Titel wird ausgeliefert. 



30. Juni: Erst nach mehrmaliger Aufforderung treffen Teillieferungen bei der Autorin ein. 
Die Bücher der Autorin wurden inzwischen aus dem Webshop entfernt, auf Amazon sind sie nicht nur sichtbar, sondern werden angeboten, verkauft und verschickt! 

2. Juli: Vier Taschenbücher von Sam Nolan werden weiterhin vom Main-Verlag über Amazon vertrieben. 
Auf der Webseite des Verlags ist immer noch einer der Titel im Katalog, die laut Verlag am 9. Februar, wegen Urheberrechtsverletzungen, aus dem Verkauf genommen werden sollten.


Fazit: Ein Verlag, der seine Autorin des Plagiats beschuldigte, verkauft Bücher, an denen er keine Rechte hat, umgeht die Buchpreisbindung gleich zweifach und verkauft auch nach einem Vergleich munter weiter. 
Scheibfair ist sprachlos über diese Unverfrorenheit. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen