Samstag, 23. Juli 2016

So nicht, Amazon!

Am 9. Juni berichtete Schreib Fair auf seiner Facebookseite über einen "Verlag", der sich auf Kochbuchplagiate spezialisiert hatte. Gemeldet wurden die E-Books am 31. Mai und innerhalb einer Woche waren sie komplett gelöscht worden.
Fall erledigt. Häkchen gemacht. Danke, Amazon KDP, für das schnelle Handeln.



Moment. Fall erledigt? Weit gefehlt. Gestern stellte Schreibfair fest, dass nicht nur fast alle Titel wieder hochgeladen worden waren – nein, es gab als Sahnehäubchen einen All Star Bonus Alpha-Omega Publishing.

Wir fragen uns, wie so etwas sein kann.
Über ein Dutzend Plagiate wurden innerhalb kürzester Zeit gelöscht, aber das reichte nicht aus, um den Account zu sperren?
Über ein Duzend E-Books hatten externe Links an prominenter Stelle im Kurztext, aber auch das war nur eine Lapalie?
Mit über einem Dutzend E-Books wurde gegen die Select-Regeln verstoßen, aber der "Verlag" konnte  die gleichen (!) E-Books erneut hochladen.

Jawohl, die gleichen! Schreibfair hat die neuen/alten Titel gestern sorgfältig geprüft, sie enthalten immer noch die alten Texte, es sind immer Kopien, es sind immer noch die gleichen Kurztexte mit externem Link und es sind immer noch Verstöße gegen Select!

©Amazon.de

Unsere Frage an Amazon: Wie ist so etwas möglich? Warum wurde der Account nicht gelöscht. Warum wurde vor Vergabe des All Star Bonus nicht sorgfältig geprüft?

Schreibfair wurde bereits vor Wochen zugesichert, dass man zukünftig sorgfältiger sein würde.
Wir müssen nun feststellen, dies waren reine Beschwichtigungsversuche von Seiten Amazons.
Die diversen All Stars, die in den letzten Monaten an Betrüger verteilt wurden, sprechen eine ganz andere Sprache!

©Amazon.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen